Dragør

Autor: Karin
55° 35,7′N | 12° 40,8′E

Dragør liegt auf der Halbinsel Amager, direkt vor Kopenhagen. Der alte Hafen von Dragør liegt direkt am Fahrwasser des Öresunds und die Ansteuerung ist jederzeit bei Tag und Nacht möglich. Man hat die Möglichkeit im alten Hafen oder in der neuen Marina zu liegen. In der Marina ist eine Wassertiefe allerdings nur zwischen 1,5 und 2,2o m angegeben. Die Ansteuerung der Marina erfolgt mit ca. 235° über eine betonnte Rinne mit 2,2 m Wassertiefe, nachts sollte man nur den alten Hafen anlaufen. Wir mögen den alten Hafen bei der Stadt, hier liegt man gemütlicher. Der Flughafen Kastrup liegt in unmittelbarer Nähe, der Lärm der startenden Flugzeuge kann stören, z.B. bei östlichen Winden, weil sie dann über Dragør hinweg fliegen. Es gibt auf allen Stegen Wasser und Strom. Strom muss man bezahlen, dafür gibt es am Automaten (beim Hafenbüro) eine Karte. Die Sanitäranlagen sind in Ordnung und Duschen kann man hier kostenlos. Für die Sanitäranlagen braucht man auch eine Karte, die gibt es beim Hafenmeister. Leider bekommt man die nur zu den Öffnungszeiten. Warum man die Karte für den Strom nicht auch als Zugangskarte für die Sanitäranlagen benutzen kann, dass konnte uns der Hafenmeister auch nicht erklären. Vielleicht ändert sich das noch. Wäre wünschenswert. Dragør ist schon seit jeher die Station der Lotsen, früher ausgeprägter als heute. Am Hafen stehen noch als Denkmal der alte Lotsenturm und auch das Lotsenhaus. Dragør wurde nach dem die Blütezeit der Heringsfänge vorbei war, durch königliche Verordnung zur Lotsenstadt erklärt. So wurden die Fischer und Seeleute ganz schnell zu Lotsen. Im Ort gibt es schöne alte Fachwerkhäuser aus dem 17 - 18 Jahrhundert und durch das alte Kopfsteinpflaster fühlt man sich schnell in die damalige Zeit versetzt. In Dragør ist die Farbe gelb stark vertreten, die meisten alten Häuser leuchten in dieser Farbe. Südlich vom Hafen wurde 1910 die Festungsanlage von Dragør gebaut. An bestimmten Tagen ist sie für Besucher geöffnet. Direkt bei der Anlage befindet sich auch die Marina. Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Dragør in einem Supermarkt in der Nähe vom Hafen. Viele kleine Geschäfte laden zum Bummeln ein. Auch eine Tankstelle befindet sich im Ort. Im Hafen besteht auch die Möglichkeit zu tanken, wir bevorzugen allerdings immer die richtige Tankstelle. Im Hafen weiß man nie so genau, wie oft die Tankanlage gereinigt wird. Einen Schiffausrüster, eine Räucherei und ein Restaurant befinden sich auf dem Hafengelände. Platz findet man im Hafen immer, selbst zu einer Zeit, als die Schweden hier ständig Schnaps gebunkert haben. Auch heute sieht man noch einige Schweden, die für kurze Zeit hier festmachen, Schnaps bunkern und wieder ablegen, es ist aber nicht mehr so ausgeprägt wie früher. Der Alkohol ist jetzt wohl in Schweden nicht mehr so viel teurer als in Dänemark.

 
Sie sind hier: Revierinfos | Ostsee | Dänemark | Küste | Dragør
Deutsch
English
Français