Jedem von uns ist im Laufe des Seglerlebens schon mal was peinliches, verwunderliches oder ein Missgeschick passiert. Über eure Berichte freuen sich alle, daher bitte an folgende E-Mail Adresse schicken: skipper (at) world-of-sailing24.com.

Freue mich auf eure Anekdoten.
Skipper Kim

Anekdoten

19-09-08 23:24

Sloter Meer

Autor: Ulrich
Sloter Meer, nach einem Nebeltörn nach Texel mit Schwarzweißfilm und Nebelhorn, die richtige Erholung im Binnengewässer und den Kanälen, dachten wir. Aber es kam ganz anders.

1 Meter 70 Tiefgang hat unser Boot und die Fahrrinne laut Karte 1 Meter 80, kein Problem meint der Skipper. Mitten auf dem Sloter Meer ein Ruck und du merkst den Grund unter den Bootsschuhen. Alles nach Backbord ruft der Skipper und alles, das sind Wilfried und ich, hocken fast außenbords backbord. Mit Hilfe des Großsegels neigt sich das Boot und wir pflügen mit voller Motorleistung durch den Slick. Später erfahren wir, das die Fahrrinne schon lange nicht mehr ausgebaggert wurde. Ein Seglerpärchen hinter uns bleibt in achtungsvollem Abstand. Mit viel Ruckeln und Zwischengas schaffen wir es bis in den Kanal von Sloten. An dem kleinen Yachthafen vor uns treffen wir das ältere Seglerpärchen wieder. Die Frau kommt uns mit strahlenden Augen entgegen, sagt aber nichts und fasst mich mit beiden Händen an die Unterarme, schaut mir ins Gesicht und sagt ganz ruhig: Hier kommt ihr nie wieder raus! Rums, das hat gesessen. Wir drehen uns um und sehen die Masten der Segler im Hafen und hinten überragt unser Mast sämtliche Boote. Etwas ungläubig schauen einige Nachbar-Skipper zu uns rüber und die freundliche Seglerin breitet eine betagte Karte der angrenzenden Kanäle vor uns aus. Grade mal 1,6 m, weniger als unser Tiefgang in der Mitte der Kanäle. Wir sehen vor unserem geistigen Auge bereits Kran und Tieflader anrollen, doch unser Skipper will nicht aufgeben. Zurück an Bord fahren wir in der Mitte der Kanäle und riskieren bei Gegenverkehr manches Kopfschütteln und Unverständnis, weil wir nicht ausweichen. Jeder Meter nach Steuerbord lässt uns wieder Schlick pflügen. Aber bald ist es geschafft und wir legen lelaxt in Lemmer an. Das Anlegebier schmeckt heute besonders gut und so eine nachdenkliche Crew hat es an Bord dieser Charteryacht wohl schon lange nicht mehr gegeben.

Bis bald mal,

Ulrich


Zurück

 
Sie sind hier: Anekdoten
Deutsch
English
Français